Zeckenstich: Schwere Anaplasmose durch Bluttransfusion

Die humane granulozytäre Anaplasmose (HGA) ist eine durch Zeckenstich übertragene Zoonose, die durch Anaplasma phagocytophilum verursacht wird und sich weiter ausbreitet – sowohl in den USA, als auch in Europa. Die meisten Patienten erwerben eine A. phagocytophilum-Infektion durch Zeckenstich, aber es gibt auch Fälle von nosokomialen, perinatalen und bluttransfusionsbedingten Übertragungen. In der nachfolgend genannten Quelle wird über einen Fall von schwerer HGA durch eine Bluttransfusion in Slowenien berichtet.

Eine 36-jährige Frau erhielt nach einen Kaiserschnitt eine Bluttransfusion und zog sich eine schwere Anaplasmose zu. Sie musste intensiv behandelt und mechanisch beatmet werden. Die Infektion mit Anaplasma phagocytophilum Infektion wurde durch den Blutspender und die Bluttransfusionsempfängerin bestätigt.

Recherchiert und übersetzt von B. Jürschik-Busbach © 2012 

http://wwwnc.cdc.gov/eid/article/18/8/12-0180_article.htm

Ein Kommentar zu Zeckenstich: Schwere Anaplasmose durch Bluttransfusion

  1. Pingback: Blutkonserven werden nicht auf Borreliose untersucht, Straftat? - Seite 19

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>