Borreliose: Mythen, Verschwörungen, Manipulationen? Start einer neuen Serie

Immer wieder erhalte ich Zuschriften und Fragen zum Thema “Plum Island“, “Operation Paperclip” und der Rolle von Borrelia burgdorferi und Biowaffen.

Borreliose: Mythen, Verschwörungen, Manipulationen?

Ja, es gab ein militärisches Geheimprojekt der USA aus dem Jahr 1945, um nach der Niederlage des Deutschen Reiches im Zweiten Weltkrieg deutsche Wissenschaftler und Techniker und deren militärtechnisches Können und Wissen für eigene Zwecke zu rekrutieren.

Unter dem Codenamen Operation Paperclip (Büroklammer) fand kurz darauf die Verbringung der ersten Gruppe, der Beginn der Umsetzung der Operation Overcast, statt. Ab 1946 wurde der Begriff Project Paperclip für die Einbürgerung der Wissenschaftler und die Fortsetzung der Operation Overcast verwendet.

Und ehe wir uns versehen, sind wir bereits mitten im Thema. Inzwischen gebe ich mich geschlagen. ;-) Zu den Verschwörungstheorien rund um die Borreliose und um Biowaffen wollte ich eigentlich nicht unbedingt etwas schreiben, doch die Mehrheit meiner Blog-Leser/-innen scheint das ganz anders zu sehen. Also werden wir hier in den nächsten Tagen und Wochen auch über das Buch “Lab 257” von Michael Carroll sprechen und die Hintergründe beleuchten.  Mit einer Frage können wir heute schon beginnen: Warum heißt das Buch “Lab 257″?

Borrelien und Biowaffen? Lab 257

Das Gebäude 257 beherbergte die US-Biowaffen-Laboratorien in Fort Terry auf Plum Island, New York. Ursprünglich sollte dort nur Munition gelagert werden, dann begann man mit Insektiziden zu experimentieren und ab 1952 wurde daraus Biowaffen-Forschung. Mehr dazu und zu den Experimenten, die dort gemacht wurden, erfahren Sie im Laufe dieser neuen Serie!

Wie alles begann …

In den nächsten Wochen werden wir uns gemeinsam auf die Suche nach einigen interessanten Aspekten rund um die Borreliose machen. Was steckt hinter Plum-Island? Was hat es mit Borrelien als Biowaffe auf sich? Welche Versuche wurden dort unternommen? Wie begann alles 1976 in Yale, USA? Stimmt es, dass Alan C. Steere vor allem nicht in den Vietnam-Krieg ziehen wollte und deshalb … ja, auch das wird verraten.

Es warten spannende Fragen auf uns und höchst interessante Antworten! Freuen Sie sich auf die neue Serie! :-)

Herzlichst,

Ihre

Birgit Jürschik-Busbach

7 Kommentare zu Borreliose: Mythen, Verschwörungen, Manipulationen? Start einer neuen Serie

  1. Annette meint:

    Tolles Unternehmen, diese neue Serie, ich bewundere Dich, Birgit!

  2. Claudia K. meint:

    Eine ganz dubiose Geschichte, die sich da um Plum-Island rankt. Da bin ich echt mal gespannt.

  3. Bonin Petra meint:

    Ich kann mir beim besten Willen keine Borrelien als Biowaffen vorstellen. Damit Biowaffen effektiv sind, braucht es Erreger die den Feind unmittelbar bzw. nur gering verzögert kampfunfähig machen.

  4. Ruth Hörnig meint:

    Seit ich mich mit der dunklen Seite im Menschen beschäftige, also seit meiner Kindheit, und mittlerweile ca. 300 – 400 Ärzte genießen “durfte”, von denen ca. 85% Sadisten waren, halte ich nichts mehr für unmöglich. Das Dritte Reich hat sein Übriges getan. Außerdem: Money makes the world go round!
    Das wird ja eine spannende Weihnachtszeit!

  5. Thomas H. meint:

    Ich bin sehr gespannt!

  6. anna meint:

    riesen humuk der die borreliosepatienten nur noch mehr in die “Wahnsinnigen Ecke” schiebt…

    • Zeckenstich-Borreliose: Die verschwiegene Epidemie - 9 LEBEN Verlag meint:

      Genau deshalb werden wir diese seltsamen Verschwörungstheorien mal genauer unter die Lupe nehmen! An Lab 257 ist nämlich nicht viel dran, wie wir noch zeigen werden. Auch an manch anderer “Theorie” nicht. Ich bin es nur Leid, immer wieder in E-Mails darauf antworten zu müssen. :-)

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>