Bitte diese Petition mitzeichnen! Abgeordneten-Bestechung muss strafbar werden!

Wenn man sich die miserable Lage unzähliger Patienten, insbesonder auch der Borreliose Patienten ansieht, fragt man sich, wie groß der Anteil dabei der von MdB Dr. Rudolf Henke, Vorsitzender des Marburger Bunds und Präsident der Ärztekammer Nordrhein ist.

Es war die Ärztekammer Nordrhein, die dafür gesorgt hat, dass ein ausgewiesenre Borreliose-Experte Borreliose nicht als Praxisbesonderheit geltend machen durfte und mit mehreren Regressforderungen überzogen wurde. Es war die Ärztekammer Nordrhein, die es geschafft hat, einen ausgewiesenen Kenner der Materie, der noch Kassenpatienten behandelte, zur Aufgabe der Praxis zu zwingen.

Dr. Rudolf Henke liegt jedenfalls auf Platz 4 des Top-Nebenverdiener-Rankings im Bundestag. Siehe hier: http://www.abgeordnetenwatch.de/

Zitat:
4. Rudolf Henke (CDU) – mindestens 315.000 Euro. Der Gesundheitspolitiker gehört nicht zu den prominentesten Figuren auf dem Berliner Parkett. In der Branche ist er aber gut verankert. Er sitzt in mehreren Versicherungsbeiräten [z.B. Mitglied im Ärztebeirat der Allianz AG], ist zudem Vorsitzender des Ärzteverbands Marburger Bund.

Wissen wir, wie und mit wem Henke vernetzt ist? Wissen wir, welche Geldströme wohin fließen und wer davon profitiert, dass es Borreliose nicht chronisch werden darf? , gerade, weil ja alles “heimlich” und “im Dunkeln” abläuft?

Auf Abgeordnetenwatch.de läuft gerade eine Petition, mit der man die Bundesrebublik Deutschland endlich zur Ratifizierung der UN-Konvention gegen Korruption bewegen will. Neben Staaten wie Syrien oder Saudi-Arabien – wir befinden uns wirklich in feiner Gesellschaft – ist in Deutschland die Bestechung von Abgeordneten nicht strafbar! Unhaltbare Zustände!
Bitte zeichnet die Petition und verteilt den Link: https://www.change.org/de/Petitionen/abgeordnetenbestechung-bestrafen-korrupt

7 Kommentare zu Bitte diese Petition mitzeichnen! Abgeordneten-Bestechung muss strafbar werden!

  1. Thomas H. meint:

    Ich bin sprachos!
    Eine politische Landschaft, regiert von Menschen ohne jegliche Werte in Moral und Anstand!
    Ein Land mit der höchsten Korruptionskriminalität !
    Ein disoziales Land!
    Erster Beitrag bitte löschen !

    • Thomas H. meint:

      Danke für deine aufschlussreichen Recherchen!
      Wir müssen uns, gerade 2012/2013 stark machen, dass Borreliose als Krankheit anerkannt wird und chronische Borreliose wieder in die Listung der chronischen Erkrankung aufgenommen wird.

  2. Zeckenstich-Borreliose: Die verschwiegene Epidemie - 9 LEBEN Verlag meint:

    Und hier – unser werter Herr Dalli, der Anfragen zur Meldepflicht (Lyme-Borreliose) immer abgebügelt hat:
    http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/52045

  3. Thomas H. meint:

    “Helfen, wo Hilfe fehlt”, so lautet Herrn Dr.Rudolf Henkes (MdB) politischer Leitsatz auf seiner Internetseite http://www.rudolf-henke.de:
    “Oft werde ich gefragt, was schöner ist, als Arzt zu arbeiten oder als Politiker. Als Arzt kann ich natürlich direkter helfen und habe unmittelbare Erfolge. Aber auch in der Gesundheitspolitik geht es ja um Medizin, “im Großen” sozusagen – denn an den dort getroffenen Entscheidungen hängt die Entwicklung des kompletten Gesundheitssystems. Ein bisschen Sachverstand ist da sicher hilfreich. Viele der gesundheitspolitischen Entscheidungen der vergangenen Jahre zielten leider weit am Bedarf der Patienten, aber auch der Ärzte und anderer Akteure im Gesundheitswesen vorbei. …
    Der Mann spricht wahrlich wahre Worte! Sein Leitsatz und seine Feststellungen müssten nur noch in sein aktives Handeln zugunsten der Betroffenen umgesetzt werden! Ganz toll, wenn auf seiner Internetseite dann unter Rubrik Newsletter oder Pressemitteilungen folgendes zu lesen wäre: “Borreliose – Dr. Rudolf Henke hilft, wo Hilfe fehlt!”
    Und unter Engagement könnte aufgeführt sein: Mitglied im Borreliose und FSME Bund Deutschland, Mitglied bei Onlyme-Aktion.org und Mitglied in der Deutschen Borreliose-Gesellschaft e.V.
    Der EU-Gesundheitskommissar John Dalli nimmt die Epidemiologie der von Zecken übertragenen Krankheiten und das mögliche Risiko, welches diese für die menschliche Gesundheit darstellen, so ernst, dass es ihm regelrecht die Sprache verschlagen hat.
    Der EU-Gesundheitskommissar John Dalli kann leider keine Anfragen zur Meldepflicht der Lyme-Borreliose mehr beantworten. Er stolperte angeblich über die vielen Geldscheine und hat nach seinem Rücktritt wegen der Korruptonsaffäre trotz allem wahrscheinlich finanziell ausgesorgt. Da er sich schon immer gerne in seinem weitläufigen Garten und Park ums Haus auf Malta betätigte, hat er jetzt endlich mehr Zeit dazu. Um ihm eine adulte Zecke begegnet, wissen wir nicht. Wenn, dann wendet sich Herr Dalli vertrauensvoll an den nachfolgenden EU-Gesundheitskommissar, notfalls können ein paar zugesteckte Scheinchen ja weiter helfen!
    Das ganze ist so bitter ernst, dass man nicht ´mal darüber lachen kann!

  4. Ingeborg Sch. meint:

    Betr.http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete17/biografien/H/henke_rudolf.html

    Hier ein Auszug der Mitgliedschaften Herrn Dr.Rudolf Henke:
    Seit 1992 Mitglied der CDU; seit 1995 Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen (CDU), Mitglied der Ausschüsse für Arbeit, Gesundheit und Soziales und für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie stellvertretendes Mitglied des Hauptausschusses sowie der Ausschüsse für Schule und Weiterbildung und für Generationen, Familie und Integration; seit 1997 Mitglied des CDU Kreisvorstandes Aachen; seit 1999 Mitglied des CDU-Landesvorstandes Nordrhein-Westfalen; 1999 bis 2003 Mitglied des CDU-Bundesfachausschusses Forschung und Innovation; seit 1999 Stellvertretender Vorsitzender der CDU Aachen; seit 2005 Stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion.

    Vorsitzender der Deutsch-Japanischen Kulturgesellschaft Aachen e.V.; Vorsitzender “Ärzte helfen Obdachlosen e.V.”; Mitglied der Öcher Boerjerwehr; Mitglied in der Bürgergemeinschaft Henger Herjotts Fott e.V.; Mitglied im Caritasverband für die Regionen der Stadt Aachen und Aachen Land e.V.; Mitglied der DIG (Deutsch-Israelische Gesellschaft Aachen e.V.); Mitglied im Förderverein Marienhospital Aachen e.V.; Mitglied im Förderverein Regionaler Onkologischer Schwerpunkt Eschweiler e.V.; Mitglied in der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Nordrhein-Westfälischen Akademie; Mitglied der Medizinischen Gesellschaft Aachen e.V.; Mitglied im Musikverein Hahn e.V.; Mitglied im Bauverein der Katholischen Kirchengemeinde St. Adalbert; Kuratoriumsmitglied der AIDS-Hilfe Nordrhein-Westfalen; Deutscher Delegierter des Weltärztebundes; Mitglied im Deutsch-Türkischen Forum der CDU Nordrhein-Westfalen.

    Mitglied in der AIDS- Hilfe ist sicher wesentlich lukrativer als die Mitgliedschaft in der Deutschen Borreliosegesellschaft e.V.
    Einfacher und sehr bequem ist die Leugnung der chronischen Borreliose. Das Leid der Patienten wird einfach ignoriert.

    • Thomas H. meint:

      Auch Herr Dr. Rudolf Henke weilt gerne mit seiner Frau und seiner Familie im Garten.
      Nur zu hoffen, ihnen läuft keine Larve, Nymphe, Zecke, Bremse oder Rötelmaus über den Weg.
      Ich wünsche niemanden unser Elend, … doch müssten diese Herren einfach ´mal so ein Tag und eine Nacht lang unsere Schmerzen und Beeinträchtigungen erdulden müssen. Ihr Geschrei nach medizinischer Forschung und Hilfe, aber auch nach staatlicher Unterstützung wäre bei eigener Betroffenheit plötzlich ganz groß … Aber dann ab mit ihnen in die Psychiatrie !!!

  5. Ingeborg Sch. meint:

    Schön, daß Herr Dalli auch weiterhin gut versorgt ist.

    http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gesundheitspolitik_international/default.aspx?sid=824641

    Ein Monatseinkommen das mir und einigen Chronikern mit einem Jahreseinkommen zu vergleichen ist.

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>