Borreliose: 12. Kasseler Borreliose-Symposion – 29. Sept. 2012

Am 29. September 2012 findet in Kassel, im Philipp-Scheidemann-Haus, von 11 bis 18 Uhr das 12. Kasseler Borreliose-Symposion statt.

Die einzelnen Programmpunkte:

11.15 Uhr Vortrag
»Das neue Patientenrechtegesetz: mehr Rechte für Patienten«,

Silke Möring, Rechtsanwältin, Verbraucherzentrale Hessen, Frankfurt

12.15 Uhr Vortrag
»Vor und Nachteile der PCR Nachweise von Borrelien und anderen zeckenübertragenen Erregern.«,

Dr. rer. nat. Sabine Lautenschläger, DSL-LABOR , Eriskirch. Mitglied im Vorstand der Deutschen Borreliose Gesellschaft e.V.

13.15 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Vortrag
»Die Rolle des Europäischen Igels (Erinaceus europaeus) in der Epidemiologie zeckenübertragener Krankheiten »

Dr. Dipl. Biol. Jasmin Skuballa, Zoologisches Institut, Abteilung für Ökologie und Parasitologie, Karlsruhe

14.35 Uhr Vortrag
»Ernährung bei Infektionen«,

Dr. med. Peter Buntrock, Kassel, Facharzt für Allgemeinmedizin, Zusatzqualifikation/Besonderheit: Lymphologie, Allergologie, Ernährungsberatung, Gewichtsreduktion, Diät-Kurse

15.20 Uhr Vortrag
»Neurologische und psychiatische Residuen nach durchgemachter akuter Neuroborreliose«,

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Helmut Eiffert, Infektiologie / Immunologie (Q4), Göttingen

16.00 Uhr Fragen & Antworten »Betroffene fragen, Experten antworten«
mit Dr. Med. Markus Schimmelpfennig, Brigitte Ringeler-Leipholz und den Referenten

Weitere Informationen: http://www.borreliose.de/html/index.php

2 Kommentare zu Borreliose: 12. Kasseler Borreliose-Symposion – 29. Sept. 2012

  1. kathisa meint:

    Zum Prof. Helmut Eiffert: Dieser ist der Auffassung, viele Borreliosepatienten hätten keine Borreliose sondern andere Krankheiten wie Rheuma, Fibromyalgie und Depression.
    Was bitteschön kriegen denn die Teilnehmer hier gesagt? Sie müssen sich einer Rheuma oder Depressionsselbsthilfegruppe anschließen?
    Ich persönlich würde hier lieber Ärzte sehen, die ILADS orientiert sind und nicht die chronische Borreliose unter den Tisch kehren.
    Am liebsten hätte ich hierauf eine Antwort von Frau Ringeler-Leipholz selbst.

  2. Inge meint:

    Zum Prof. Helmut Eiffert, sorry der hat den Schuss nicht gehört. Rheuma und Fibromyalgie gibt es gar nicht!!!!

    Es ist ein Entzündungsherd der durch Umwelt, Gifte, Toxine, Bakterien, Viren, Impfschäden, Pilze u.s.w entstehen kann.
    Wir haben kein Gesundheitssystem, sondern wir werden bewusst krank gehalten, damit das Geschäft der Verantwortlichen blüht.

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>