Borreliose: Die IDSA-Leitlinienautoren melden sich mal wieder zu Wort …

Wormser und Co., die IDSA-Autoren der umstrittenen Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Lyme-Borreliose – siehe auch hier – können es einfach nicht lassen. Nachdem die Embers-Studie veröffentlicht wurde (siehe hier) wiederholen sie ihren Standpunkt gebetsmühlenartig.

Es gibt keine chronische Borreliose, es gibt keine chronische Borreliose, es gibt keine …

Jetzt schreiben sie erneut: “Zusammenfassend ist es nicht vertretbar, anzunehmen, dass zuverlässige Informationen über die menschliche Lyme-Krankheit oder Post-Lyme-Disease aus der methodisch fehlerhaften Studie der Embers-Kollegen (2012) unter Verwendung von Ceftriaxon und / oder Doxycyclin für die Behandlung von latenten B. burgdorferi-Infektionen bei Rhesusaffen gewonnen werden.

Es ist wichtig, dass sich künftige Tierstudien, die eine Therapie gegen B. burgdorferi zum Gegenstand haben, an Standard PK /PD-Parametern ausrichten und dass eine ausreichende Dokumentation zur Konsistenz des Antibiotikums im Blut im Zeitverlauf und zwischen verschiedenen Tieren zur Verfügung gestellt werden.”

War da noch was?

Wormser erhielt ein Forschungsstipendium von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC), den National Institutes of Health (NIH) und den Firmen Immunetics, Inc.; BioRad; DiaSorin, Inc.; und BioMerieux. Er verfügt über Anteile an Abbott und ist Gutachter bei Fällen von ärztlichem Fehlverhalten im Zusammenhang mit Lyme-Borreliose. Er ist unbezahltes Vorstandsmitglied der American Lyme Disease Foundation (ALDF), und ist ein Sachverständiger in Bezug auf Lyme-Borreliose in einem Disziplinarverfahren des Board of Missouri of Registration for the Healing Arts.

Shapiro war Sachverständiger in Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit der richtigen/falschen Diagnose der Lyme-Borreliose und ist ebenfalls ehrenamtliches Mitglied der American Lyme Disease Foundation (ALDF).

Schwartz erhält Zuschüsse von den NIH und CDC.
O’Connell war Sachverständige bei einer  Anhörung in Bezug auf Borreliose.

Recherchiert und übersetzt von B. Jürschik-Busbach © 2012

Und hier eine Bewertung der vielzitierten Klempner-Studie, auf die sich immer wieder bezogen wird.

Quelle der Wormser-Darstellung: http://online.liebertpub.com/doi/full/10.1089/vbz.2012.1012

2 Kommentare zu Borreliose: Die IDSA-Leitlinienautoren melden sich mal wieder zu Wort …

  1. Bonin Petra meint:

    Unglaublich! Geld regiert die Welt! Und Gier schaltet das Gehirn aus! Menschlichkeit? Was ist das?

  2. Wer alles bloß des Geldes wegen tut, wird bald des Geldes wegen ALLES tun.

    Auch für Dr. Wormser gilt :

    Wer die Laterne trägt, stolpert leichter als der, der ihr folgt !
    ( Jean Paul )

    Trotzdem meine Fragen:
    Können Dr. Wormser und Kollegen noch ruhig schlafen? Werden sie nicht von Gewissenbissen heimgesucht ?
    Ist ihnen Geld wichtiger als das vielfache Leid der Betroffenen ?
    Menschen die mit dem Mammon einen Pckt schließen, widerfährt früher oder später stets daselbe. Sie erkennen zu spät, dass dasm was sie diesem Pakt verpfändet haben, ihre Seele war.

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>