Borreliose ARTE Doku. Stellungnahme zur Stellungnahme

Die ARTE-Redaktion der umstrittenen, weil einseitigen Doku zur Borreliose, verbreitet inzwischen eine Stellungnahme. Darin kommt man u. a. zu der Schlussfolgerung: “Aufgrund unserer monatelangen Recherchen und auf Basis der vorliegenden wissenschaftlichen Evidenz kommt der Film allerdings zu dem Schluss, dass es in aller Regel keine chronische Borreliose ist, die diese Beschwerden verursacht.”

Das “Es-gibt-keine-chronische-Borreliose-Mantra”

Es ist müßig darüber zu schreiben, dass die wissenschaftlichen Evidenzen unzureichend sind und damit eben jenen Nährboden für die medizinische Kontroverse bilden, die nun offenbar mit zunehmender Schärfe und unter Missachtung des ärztlichen Credos “Zunächst nicht schaden” unbarmherzig auf dem Rücken unschuldiger und leidender Patienten ausgetragen wird.

Die Geschichte hält immerhin einige Lehren bereit. Eine davon: Die Namen jener, die Galileo zwangen, die Sonne wieder um die Erde kreisen zu lassen, sind längst vergessen.

Hier ein excellenter Kommentar, der wie ich finde, den Nagel exakt auf den Kopf trifft. Vielen Dank dafür!

Und vergessen wir auch Max Planck nicht: „Irrlehren der Wissenschaft brauchen 50 Jahre, bis sie durch neue Erkenntnisse abgelöst werden, weil nicht nur die alten Professoren, sondern auch deren Schüler aussterben müssen.“

Bei der Gelegenheit sei auf die Krankheitsverläufe http://www.borreliose24.de/fallbeispiel.html verwiesen und auf die Auswertung einer Umfrage unter Betroffenen: http://www.borreliose-nachrichten.de/auswertung-unserer-umfrage-unter-betroffenen/

 

 

3 Kommentare zu Borreliose ARTE Doku. Stellungnahme zur Stellungnahme

  1. zeckschreck meint:

    50 Jahre? Dann werden wir die Anerkennung der Borreliose leider nicht mehr erleben.

  2. ursula rosemann meint:

    wir die betroffenen, können und sollten uns als vorreiter fühlen für eine sache für die es zu kämpfen lohnt, so ist das eben mit pionierarbeit.
    mich macht dieser stellungnahmen-marathon allerdings ziemlich müde und mürbe.

  3. Betr. Arte Stellungnahme zu Zecken-Borreliose

    Die Redaktion kommt zum Schluß, dass es in aller Regel keine Chr. Borreliose ist, die diese Beschwerden verursacht.

    Beschwerden sind in meinem Fall eine erhebliche Untertreibung,denn wie im letzten Post beschrieben ist jedem Arzt(auch Herrn Hünerfeld ) bekannt wie schmerzhaft nachfolgend aufgezählte und diagnostizierte Krankheiten sind :
    Hirnhautentzündung, Herzmuskelentzündung,infiziertes tiefblaues, abgestorbenes Bein das amputiert werden sollte, Nervenwurzelentzündungen incl. drei Bandscheiben-OPs-( Eiter im OP-Bereich ), Trigeminusneuralgie,phatologisch nachgewiesene beidseitige Leisten-Neurome incl. beidseitige Leistenneuralgie.
    In 38 Jahren 14 schwere OPs ohne Ursachen-Diagnose. Die Liste unzähliger anderer Diagnosen kann in meiner eigenen Homepage nachgelesen werden.www.ingeborgschmierer.de

    Nach 38 Jahren durch LTT ( damals noch GKK- Leistung ) die Diagnose Chr. Borreliose doch die Therapie wurde abgelehnt,da lt. Arzt zu spät erkannt.
    Durch die von Ihnen verhöhnte Borreliose-Selbsthilfe fand ich Ärzte die mich trotzdem durch eine Langzeit-Antibiose aus der Hölle holten und heute noch jeden Schub zurückdrängen.Über Western-Blot,neu auch durch eine Immunphänotypisierung ist die Chr.Borreliose merhmals bestätigt.
    Daß die Doku. und Stellungnahme eine Chr. Borreliose ausschließt ist für mich und für alle Borr.-Chroniker eine weitere vorsätzliche Bestrafung. Niemals hätte ich geglaubt,daß diese Chr.Infektions-Krankheit einen Ärzte-Streit über Kontinente hinweg verursacht. Die überlebenden Chroniker wurden ein zweites mal zu unschluldigen Opfern.
    Kann es sein, daß die Doku.beabsichtigt alle Borreliose-Chroniker auszuschalten bzw.mundtot zu machen ??
    Eine zweite Meinung in einer Uni-Klinik wird in der Stellungnahme empfohlen:

    Dazu meine Erfahrungen:
    Zwei Uni- Kliniken für Neurologie ( 14 Tage Aufenthalt ) stellten die schweren Schäden fest. Trotzdem – keine Borreliose ärztliche Erklärung “Mode-Krankheit “. Leider keine Ursachen-Diagnose für die Nerven-Schmerzen und sonstigen Schäden. Man wisse nicht was die Ursache für die Krankheitsmaifestation ist.
    Bei den erwähnten wissenschaftlichen Recherchen kann Ihnen das Leid der Chroniker nicht verborgen geblieben sein.
    Die einzige Erklärung für den Film ist eine vorsätzlich manipulierte Dokumentation.

    Darum erwarte ich eine Entschuldigung an alle Borreliose-Chroniker.

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>