Lyme-Borreliose: Und sie bewegt sich doch?

Der Legende nach soll Galilei beim Verlassen des Inquisitionsgerichts gemurmelt haben: “Und sie bewegt sich doch!” (Im Original wohl eher “Und sie dreht sich doch!” (Eppur si muove). Wie auch immer, er sagte es, nachdem er dem kopernikanischen Weltbild öffentlich abschwören musste. Warum ich das schreibe? Nun, die Sächsische Landesärztekammer hat auf Initiative der „Arbeitsgruppe Borreliose“, unter Leitung von Frau Dr.Ingrid Ehrhard, zwei vertragsärztliche Praxen und die infektiologischen Abteilungen zweier Krankenhäuser in Sachsen zu Behandlungszentren/Schwerpunktambulanzen für Lyme-Borreliose ernannt. Siehe hier: Seite 324: http://www.aerzteblatt-sachsen.de/pdf/sax10_291.pdf Dort sollen vor allem Patienten mit nicht eindeutiger Borreliose-Diagnose betreut werden, bei denen eine weitreichende Differenzialdiagnostik notwendig ist.

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/49483/rztekammer-Sachsen-benennt-Borreliose-Zentren

Parallel ist zu lesen, dass Bayern bei der Bekämpfung der Lyme-Borreliose neue Wege gehen will: Um die Zahl der an der durch Zecken übertragenen Infektionskrankheit erkrankten Menschen genau zu erfassen, soll in Bayern erstmals eine ärztliche Meldepflicht eingeführt werden. “Der Klimawandel könnte dazu führen, dass sich die Lebensbedingungen für Zecken verbessern und die Borreliose in Bayern zunimmt”, sagte Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber. “Im Interesse der Gesundheit unserer Bürger brauchen wir daher verlässliche Daten über die Borreliose. Außerdem wollen wir die Ärzte für diese Erkrankung sensibilisieren.” Bislang existieren in Deutschland keine genauen Zahlen über die Anzahl der Borreliose-Infektionen, da diese nicht zu den meldepflichtigen Erkrankungen des Bundesinfektionsschutzgesetzes gehören.
http://gesundheit-adhoc.de/index.php?m=1&showPage=1&id=11990

Seit Monaten haben Borreliosepatienten und -angehörige per Petitionen an Bundesländer, Stadtparlamente und den Bundestag die Meldepflicht für Borreliose gefordert. Seit Monaten erhielten das Robert-Koch-Institut, das Bundesgesundheitsministerium und Abgeordnete von Gesundheitsausschüssen immer wieder Post von Betroffenen. Sie alle nehmen diese Informationen aus Sachsen und aus Bayern mit großem Interesse auf und werden gespannt beobachten, wie sich die Dinge weiter entwickeln werden.

An dieser Stelle daher vielen Dank an alle, die nicht aufhören, immer wieder die Missstände rund um die Lyme-Borreliose aufzuzeigen. Ein Dank an jeden, der – nach seinen Möglichkeiten – immer wieder versucht, auf den gesundheitspolitischen Skandal aufmerksam zu machen. Und bitte bei allem Eifer immer daran denken: Wir alle brauchen Brücken, keine Gräben! Lasst uns auch weiterhin alle gemeinsam an einem Strang ziehen! Die Mittel und Wege mögen unterschiedlich sein, aber das Ziel ist dasselbe! :-)

B. Jürschik-Busbach © 2012

3 Kommentare zu Lyme-Borreliose: Und sie bewegt sich doch?

  1. Margarete V. meint:

    Ja es bewegt sich was! Wir werden weiter kämpfen! Gemeinsam sind wir stark!Der Weg ist das Ziel!!!!
    Danke Birgit,für deinen unermüdlichen Einsatz, dein Wissen und dein Kampfgeist, hat uns alle angesteckt!

  2. Zeckenstich-Borreliose: Die verschwiegene Epidemie - 9 LEBEN Verlag meint:

    Vielen Dank, Margarete, aber ich bin nur ein ganz ganz winziges Rädchen. Viel wichtiger und entscheidender ist der unermüdliche Einsatz jedes Einzelnen, der in Summe eine Kraft entstehen lässt, die hoffentlich etwas bewirken kann. Manche schreiben immer wieder die Politiker an, andere informieren und beraten in den SHGs oder am Telefon, wieder andere veranstalten ein Internationales Symposium, andere kontaktieren wiederholt die Medien, um auf die Probleme der Borreliosekranken aufmerksam zu machen, wieder andere gestalten entsprechende Webseiten und YouTube-Filme. Es werden Flyer verteilt, Informationsgespräche geführt und Anfragen gestellt. Das alles führt zu einem Grundrauschen, das hoffentlich auf Dauer nicht überhört werden kann.
    Mein Dank gilt allen, die trotz Erkrankung, ihre Energie immer wieder für unsere Belange einsetzen.
    Danke Euch allen! Und lasst uns das “wir” nicht vergessen! :-)

  3. Zeckenstich-Borreliose: Die verschwiegene Epidemie - 9 LEBEN Verlag meint:

    Ob das alles allerdings in die richtige Richtung führt, bleibt noch abzuwarten.

    http://www.slaek.de/60infos/infosarzt/23borreliose/index.html

    Und hier auf Seite 324: http://www.aerzteblatt-sachsen.de/pdf/sax10_291.pdf

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>