Lyme-Borreliose: Deutlich mehr Fälle in Rheinland-Pfalz als vermutet

In Rheinland-Pfalz sind 3 Krankheitsformen (Falldefinitionen) der Lyme-Borreliose seit Anfang Juli meldepflichtig und siehe da: Es sind bereits jetzt mehr Krankheitsfälle als je vermutet. Und dass trotz der Einschränkung der rigiden Falldefinitionen.

Borreliose: Das plötzliche Verschwinden der Fallzahlen aus Rheinland-Pfalz beim Robert Koch-Institut

Die Borreliose-Selbsthilfegruppen im Land waren mehr als irritiert, als sie feststellen mussten, dass die Borreliose-Zahlen Anfang September plötzlich aus den statistischen Veröffentlichungen des Robert Koch-Instituts (RKI) verschwunden waren.

Sowohl das RKI als auch das Mainzer Gesundheitsministerium widersprechen Behauptungen, wonach die Zahlen vertuscht werden sollten. Tatsächlich habe das Landesuntersuchungsamt die Rohdaten direkt an das RKI weitergegeben. Dies sei jedoch anders vereinbart worden, heißt es. Deshalb habe man die Rohdaten zunächst auf ihre Plausibilität prüfen müssen und daher zurückgezogen. Daher seien die Daten vorübergehend über die statistische Datenbank des RKI nicht mehr abrufbar gewesen. Dies soll jedoch in Kürze unter der Adresse http://www3.rki.de/SurvStat/ wieder möglich sein.

Mehr zum Thema und zu den bereits innerhalb weniger Wochen gemeldeten 1900 Borreliosefälle in Rheinland-Pfalz ist hier zu lesen: http://www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-Fast-1900-erkrankten-seit-Anfang-Juli-an-Borreliose-_arid,316046.html

3 Kommentare zu Lyme-Borreliose: Deutlich mehr Fälle in Rheinland-Pfalz als vermutet

  1. D.Ehrhardt meint:

    ..es ist einfach selbstredend,das ganze…

  2. aitzetm meint:

    Ich selbst bin – anscheinend seit Jahren – serologisch hoch positiv (Borrelien-IgG fast 20x > Grenzwert; laut WB: B. afzelii + B. garinii; drei Mal in versch. Labors gemessen), bin aber symptomlos (!). Auch hatte ich trotz häufiger Zeckenbisse definitv nie E. migrans.

    Nur: Wie viele solche Fälle gibt es??? – “Gesunde” wurden nie untersucht?? (Die Statistiken sind insoweit wohl alle falsch.)

    Würde ich wohl unter die “Meldepflicht” fallen?

    • kathisa meint:

      Serologisch positiv sein ist nicht sofort mit Kranksein gleichzusetzen, die Krankheit kann Jahre brauchen bis sie ausbricht. Das Problem ist das es Patienten gibt, die offensichtlich symptomatisch sind in der Serologie aber falsch negativ. Warum haben Sie sich testen lassen, wo Sie doch nun symptomfrei sind? Testen lassen sich normalerweise nur Leute die krank sind.

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>