Wie kann man sich am besten vor Zecken schützen?

Copyright M Bigge

Rechts im Bild sehen wir einen Garten, der als überaus zeckenunfreundlich zu bezeichnen ist.

Wie kann man sich am besten vor Zeckenstichen schützen? Die 10 wichtigsten Tipps:

Zecken lieben Feuchtigkeit

1. Meidet feuchtes Gras, insbesondere an Wald- und Flussrändern! Auch Farnspitzen oder Efeu sind beliebte Aufenthaltsorte dieser Mini-Vampire. Vorsicht! Wo es viele Mäuse, Kleinnager, Ratten und Igel gibt (klassische Zeckenwirte) sind auch deren Schmarotzer nicht weit!

Zecken mögen nackte Haut

2. Falls möglich, nicht mit nackten Beinen oder barfuß über eine Wiese laufen. Als Erwachsener schützt man am besten seine Beine und streift auch nicht mit den Händen über Grashalme oder niedrige Büsche – insbesondere nicht in Parks oder an Waldrändern. Für Kinder gilt das Gleiche, allerdings können sie auch mit anderen Körperteilen oder dem Kopf Kontakt zu niedrigen Büschen etc. bekommen.

Zecken überleben sogar einen Kochwaschgang in der Waschmaschine

3. Untersucht Euch und die Kinder gegenseitig, wenn man sich dort aufgehalten hat, wo Zecken vermutet werden können. Auch in der abgelegten Kleidung kann’s noch krabbeln! Wer jetzt denkt, es reicht, die Wäsche in die Waschmaschine zu stecken, der irrt leider. “Zecken überleben sogar den Kochwaschgang!” titelte “Die Welt” im Oktober 2007 und berichtete über die Experimente des Insektenforschers John Carroll vom US-Agrarforschungsdienst ARS in Beltsville (US-Staat Maryland).

Zeckensprays schützen nur wenige Minuten

4. Benutzt Insektenrepellents, auch wenn sie oft nur für sehr kurze Zeit schützen.

Zecken mögen keine Trockenheit, keine Sonne

5. Gestaltet Euren Hausgarten möglichst “trocken”. Zecken vertragen keine Wärme und Trockenheit. Ein Steingarten und Kieswege sind ideal für den Menschen und schlecht für die Zecken ;-) Vermeidet “feuchte Ecken” im Hausgarten und verlegt die Kinderspielzone dorthin, wo es trocken und sonnig ist. Lasst im Herbst kein feuchtes Laub auf den Gehwegen oder dem Rasen liegen!

Wie man herausfindet, ob im Garten viele Zecken sind

Und falls Ihr herausfinden wollt, ob Euer Garten oder Eure bevorzugten Plätze, Aufenthaltsorte etc. “Zeckenaufmarschgebiete” sind:
Nehmt zwischen Mai und September ein großes weißes Biberbetttuch, macht daraus eine Art Fahne (mit einem Besenstiel als Stange) und zieht mal am frühen Morgen diese “Fahne” durch die Wiese, den Rasen, die Büsche, die Farne, den Efeu etc. Solltet Ihr an einem Waldrand wohnen, geht Ihr am besten auch dort mal mit der “Fahne” durch. Das alles solltet Ihr aber nur machen, wenn Ihr Euch zuvor “zeckenfest” gekleidet habt. Tja, danach schaut Ihr Euch den Stoff mal genau an … wieviele schwarze Punkte (Nymphen) und adulte Zecken zählt Ihr?

Zecken lieben Hunde und Katzen und wechseln gerne auf den Zweibeiner über

6. Untersucht Eure Haustiere (Hunde, “Freigänger-Katzen”). Wichtig! Dabei geht es nicht nur um die Zecken, die sich bereits eine feste Stelle am Tier gesucht haben, sondern um die Gefahr, dass noch ein paar “unentschlossene” Zecken durchs Fell wandern und beim Streicheln leicht den Wirt wechseln.

Zecken sieht man am ehesten auf heller Kleidung

7. Falls möglich helle Kleidung anziehen. Die Chance ist einfach größer, dass man “schwarze Punkte” (Nymphen) oder eben auch die größeren adulten Zecken sieht.

8. Die Wenigsten werden das tun und man sieht auch reichlich seltsam aus, doch natürlich ist es ein guter Schutz, wenn man die Hosenbeine in die Socken stopft und langärmelige Kleidung bevorzugt. Stiefel sind auch nicht schlecht.

9. Falls man sich bei der Gartenarbeit auch im Gebüsch zu schaffen macht: eine Kopfbedeckung könnte nützlich sein. Manche sorgen sogar dafür, dass der Übergang von den Gartenhandschuhen zum Ärmelrand mit Klebeband versehen ist.

Zecken stehen auf Flip-Flop-Träger

10. Flip-Flops sind auf Wiese, Rasen etc. eine einzige Einladung an die Zecken. Also besser geschlossenes Schuhwerk nehmen.

So, ich hoffe, die Tipps waren hilfreich und vielleicht denkt der ein oder andere nun glatt über die Neugestaltung seines Gartens nach?! ;-)

B. Jürschik-Busbach ©

(Foto: M. Bigge, Gnu-license, Dortmund, Städtische Bühnen, Stadttheater, Oper, Steingarten zwischen Eingangsbereich und Treppenaufgängen)

2 Kommentare zu Wie kann man sich am besten vor Zecken schützen?

  1. Lisa meint:

    Wie kann man sich am besten vor Zecken schützen?
    Veröffentlicht am 14. April 2011

    Copyright M Bigge
    Rechts im Bild sehen wir einen Garten, der als überaus zeckenunfreundlich zu bezeichnen ist.

    Wie kann man sich am besten vor Zeckenstichen schützen? Die 10 wichtigsten Tipps:
    Zecken lieben Feuchtigkeit
    1. Meidet feuchtes Gras, insbesondere an Wald- und Flussrändern! Auch Farnspitzen oder Efeu sind beliebte Aufenthaltsorte dieser Mini-Vampire. Vorsicht! Wo es viele Mäuse, Kleinnager, Ratten und Igel gibt (klassische Zeckenwirte) sind auch deren Schmarotzer nicht weit!

    Zecken mögen nackte Haut
    2. Falls möglich, nicht mit nackten Beinen oder barfuß über eine Wiese laufen. Als Erwachsener schützt man am besten seine Beine und streift auch nicht mit den Händen über Grashalme oder niedrige Büsche – insbesondere nicht in Parks oder an Waldrändern. Für Kinder gilt das Gleiche, allerdings können sie auch mit anderen Körperteilen oder dem Kopf Kontakt zu niedrigen Büschen etc. bekommen.

    Zecken überleben sogar einen Kochwaschgang in der Waschmaschine
    3. Untersucht Euch und die Kinder gegenseitig, wenn man sich dort aufgehalten hat, wo Zecken vermutet werden können. Auch in der abgelegten Kleidung kann’s noch krabbeln! Wer jetzt denkt, es reicht, die Wäsche in die Waschmaschine zu stecken, der irrt leider. “Zecken überleben sogar den Kochwaschgang!” titelte “Die Welt” im Oktober 2007 und berichtete über die Experimente des Insektenforschers John Carroll vom US-Agrarforschungsdienst ARS in Beltsville (US-Staat Maryland).

    Zeckensprays schützen nur wenige Minuten
    4. Benutzt Insektenrepellents, auch wenn sie oft nur für sehr kurze Zeit schützen.

    Zecken mögen keine Trockenheit, keine Sonne
    5. Gestaltet Euren Hausgarten möglichst “trocken”. Zecken vertragen keine Wärme und Trockenheit. Ein Steingarten und Kieswege sind ideal für den Menschen und schlecht für die Zecken Vermeidet “feuchte Ecken” im Hausgarten und verlegt die Kinderspielzone dorthin, wo es trocken und sonnig ist. Lasst im Herbst kein feuchtes Laub auf den Gehwegen oder dem Rasen liegen!

    Wie man herausfindet, ob im Garten viele Zecken sind
    Und falls Ihr herausfinden wollt, ob Euer Garten oder Eure bevorzugten Plätze, Aufenthaltsorte etc. “Zeckenaufmarschgebiete” sind:
    Nehmt zwischen Mai und September ein großes weißes Biberbetttuch, macht daraus eine Art Fahne (mit einem Besenstiel als Stange) und zieht mal am frühen Morgen diese “Fahne” durch die Wiese, den Rasen, die Büsche, die Farne, den Efeu etc. Solltet Ihr an einem Waldrand wohnen, geht Ihr am besten auch dort mal mit der “Fahne” durch. Das alles solltet Ihr aber nur machen, wenn Ihr Euch zuvor “zeckenfest” gekleidet habt. Tja, danach schaut Ihr Euch den Stoff mal genau an … wieviele schwarze Punkte (Nymphen) und adulte Zecken zählt Ihr?

    Zecken lieben Hunde und Katzen und wechseln gerne auf den Zweibeiner über
    6. Untersucht Eure Haustiere (Hunde, “Freigänger-Katzen”). Wichtig! Dabei geht es nicht nur um die Zecken, die sich bereits eine feste Stelle am Tier gesucht haben, sondern um die Gefahr, dass noch ein paar “unentschlossene” Zecken durchs Fell wandern und beim Streicheln leicht den Wirt wechseln.

    Zecken sieht man am ehesten auf heller Kleidung
    7. Falls möglich helle Kleidung anziehen. Die Chance ist einfach größer, dass man “schwarze Punkte” (Nymphen) oder eben auch die größeren adulten Zecken sieht.

    8. Die Wenigsten werden das tun und man sieht auch reichlich seltsam aus, doch natürlich ist es ein guter Schutz, wenn man die Hosenbeine in die Socken stopft und langärmelige Kleidung bevorzugt. Stiefel sind auch nicht schlecht.

    9. Falls man sich bei der Gartenarbeit auch im Gebüsch zu schaffen macht: eine Kopfbedeckung könnte nützlich sein. Manche sorgen sogar dafür, dass der Übergang von den Gartenhandschuhen zum Ärmelrand mit Klebeband versehen ist.

    Zecken stehen auf Flip-Flop-Träger
    10. Flip-Flops sind auf Wiese, Rasen etc. eine einzige Einladung an die Zecken. Also besser geschlossenes Schuhwerk nehmen.

    So, ich hoffe, die Tipps waren hilfreich und vielleicht denkt der ein oder andere nun glatt über die Neugestaltung seines Gartens nach?!

    • Zeckenstich-Borreliose: Die verschwiegene Epidemie - 9 LEBEN Verlag meint:

      Hallo,
      das ist noch aus meinem alten Blog, den ich unter dem Pseudonym Lisalina führte. :-)

Kommentieren?

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgende HTML-Tags können benutzt werden: <a href=""> <abbr title=""> <blockquote cite=""> <cite> <code> <em> <q cite=""> <strike> <strong>